Rückblick 2018

Juli 2018

Pressemitteilung vor dem Stadtfest 2018
Stadtfest 2018
Ein Abend ganz in Weiß


Die Dekoration war in weiß gehalten
 

 

 

Besuch in der französischen Partnerstadt  Contrexéville

 

Ein Besuch in der französischen Partnerstadt Contrexéville zum Nationalfeiertag am 14. Juli ist schon seit vielen Jahren Tradition. Auch in diesem Jahr machten sich wieder 26 Bad Rappenauer mit dem Bus nach Frankreich, um den Feierlichkeiten beizuwohnen – und um alte Freunde und Bekannte wieder zu sehen.

Wie üblich nutze die Rappenauer Gruppe die Anreise, um unterwegs interessante Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, in diesem Jahr wurde bei herrlichem Sommerwetter nochmals der sehr sehenswerte „Mont Sainte Odile“; der Otilienberg mit seinem Kloster, im Elsass besucht. In Contrexéville warteten schon die Gastfamilien auf neue Bekannte und alte Freunde, am Abend wurden alle vom örtlichen Partnerschaftsverein, der „Association de Jumelage Contrexéville“ mit einem leckeren Buffet im Kulturzentrum „Espace Adrée Chedid“ bewirtet, das keine Wünsche offen ließ.

Sonnenuhr im Kloster St Odile

Samstag, der 14.07.2018, stand ganz im Zeichen der Feierlichkeiten zum Französischen Nationalfeiertag, zu dem ein Festakt mit zahlreichen Vertretern aus Politik und Militär vor der „Galerie Thermale“ in der Ortsmitte abgehalten wurde. Auch die Feuerwehr, die Pompiers, spielt in diesem Festakt eine bedeutende Rolle. Am Rande der Feierlichkeiten konnte man sich an der Trinkhalle – angesichts der großen Hitze – auch mit quellfrischem Contrex-Wasser versorgen.

Nach einem Sektempfang auf Einladung von Contrexévilles Bürgermeister Luc Gerecke ging es auf Einladung der Partnerstadt zu einem mehrgängigen und mehrstündigen Mittagessen in den Nachbarort Bulgnéville. Am Abend stand – wie jedes Jahr – das prächtige Feuerwerk am See von Contrexéville auf dem Programm, das die Gäste Jahr für Jahr aufs Neue begeistert, und das auch glücklicherweise nicht von einem aufziehenden Unwetter beeinträchtigt wurde.

Am Sonntag hieß es dann schon wieder Abschied nehmen von den französischen Freunden – zuvor kamen Gäste, Gasteltern und Aktiven des örtlichen Partnerschaftskomitees zu einem großen gemeinsamen Frühstück nochmals im „Espace Adrée Chedid“ zusammen. Auf der Rückfahrt wurde ein kurzer Zwischenstopp in Metz eingelegt, wo man in der Kathedrale die prächtigen Chagall-Fenster besichtigen konnte. Und auch einige Fußballfans traf, die offensichtlich auf dem Weg zum Public-Viewing waren, um sich das Endspiel anzusehen, und die man mit lauten Anfeuerungsrufen überraschte. Auch die Bad Rappenauer waren rechtzeitig wieder zuhause, um den Sieg der „Equipe tricolore“ am Bildschirm zu verfolgen.

Lange müssen die Aktiven aus den Partnerschaftsvereinen nicht auf ein Wiedersehen warten, dann ach dem Treffen ist vor dem Treffen: Gleich zu Beginn der Sommerferien werden Jugendliche aus Contrexéville und der walisischen Partnerstadt Llandrindod Wells zu einem mehrtägigen Ferienprogramm mit örtlichen Jugendlichen in Bad Rappenau erwartet. Und im September beteiligt sich eine Gruppe aus Bad Rappenau wieder mit einem Spezialitäten- und Bierstand am Stadtfest in Contrexéville. In knapp drei Monaten treffen sich dann Gäste aus allen drei Partnerstädten wieder in Bad Rappenau, wenn der Besuch des überaus beliebten Oktoberfestes ansteht – natürlich stilecht in Tracht!

 

August 2018


Vive les vacances!!! Deutsch-französisches Jugendtreffen in Bad Rappenau

Der Partnerschaftsförderverein lud zu einer Ferienfreizeit vom 26. 8. bis zum 29. 8.  für Kinder und Jugendliche ein. Dazu kamen zahlreiche Gäste aus der französischen Partnerstadt Contrexéville und Einheimische. Die Stadt Bad Rappenau zeigte sich wie immer bei dieser Veranstaltung sehr großzügig und stellte die Mühltalhalle für Übernachtung und Spielmöglichkeiten zur Verfügung. Am Tag der Ankunft richteten sich Teilnehmer des Ferienprogramms zunächst häuslich in der Halle ein und lernten sich bei gemeinsamen Spielen kennen.
Am Freitagvormittag hatten die französischen Kinder und ihre Betreuer Gelegenheit, zusammen mit den Deutschen im Rahmen einer Stadtrallye die Sehenswürdigkeiten Bad Rappenaus kennenzulernen. Besonders beeindruckt waren die Teilnehmer von Rathaus und  Wasserschloss. Dort in der Nähe wurde an einem schattigen Platz bei den 3 Partnerschaftsbrunnen – Quellsteinen –  Mittagspause mit einem opulenten Picknick gemacht. Weiter ging es mit dem gut klimatisierten Linienbus nach Fürfeld zur Kegelbahn des Sportvereins. Die jungen Leute wurden von Heiner Michelbach, dem Vorstand der Abteilung Kegeln, und seinem Team sehr freundlich in Empfang genommen und eingewiesen. Mit Spaß und Freude waren die Kinder beim Wettkegeln dabei, und es zeigten sich wahre Talente. Durch die gemeinsamen sportlichen Aktivitäten stellte sich schnell ein harmonisches Gruppengefühl ein. Abends war ein Kochkurs in der Küche der Mühltalhalle angesagt. Unter fachkundiger Anleitung lernten die begeisterten Teilnehmer die Herstellung deutscher Spezialitäten wie Spätzle, Schupfnudeln, Kartoffel- und Semmelknödel. Später waren alle neugierig auf die Mondfinsternis und versammelten sich gespannt vor der Mühltalhalle, um auf den „Blutmond“ zu warten. Mit Hilfe einer App auf einem Smartphone erhielten die Interessierten vertiefende Hintergrundinformationen zu diesen besonderen astronomischen Konstellationen: Dort konnte man die Weltraumfähre ISS sehen, den geröteten Mars und verschiedene Sternbilder.
Am Samstagvormittag war der Besuch des Freibads ein weiterer Höhepunkt, wobei das Wellenbecken besonders beliebt war, und sich die Kinder austoben konnten. Ein zweites Mal wurde die Mittagspause in Form eines Picknicks bei den 3 Brunnen gemacht. Anschließend liefen alle zur nahe gelegenen Kartbahn. Nach Instruktion durch das Fachpersonal und der perfekten Übersetzung durch die zweisprachige Leiterin der französischen Gruppe ging es mit Elan auf die Piste. Nach einigen Proberunden wurde ein Wettrennen veranstaltet. Für viele war das das absolute Highlight des Ferienprogramms.
Einige der französischen Kinder lernen in der Schule Deutsch und konnten ihre Kenntnisse gleich anwenden. Schon letztes Jahr gab es auf einem Campingplatz in der Nähe von Contrexéville am Anfang der Sommerferien ein mehrtägiges Treffen. And next year? It will be Llandrindod Wells in Wales!!!

Die Jugendlichen des Ferienprogramms im Schwimmbad

September 2018

Unsere Reise nach Llandrindod Wells in Wales

Sie fand dieses Jahr zum Ende der Ferien statt.
Um auch Familien die Möglichkeit zu geben unsere Partnerstadt in Großbritannien zu besuchen.
39 Teilnehmer darunter drei Schüler machten sich Sonntag morgens um 4.00 Uhr mit einem Bus der Firma Hofmann auf die Reise.
Als bei der Überfahrt die Kalksteinfelsen von Dover in Sicht kamen, hatten wir unsere erste Etappe fast erreicht. Die Weltmetropole London war unser Ziel. Dort verbrachten wir bei sightseeing Tour und shoppen einen Tag.
Am nächsten Morgen fuhren wir weiter zu Schloss Windsor. Wir konnten die Wachablösung der Garde sehen.
Pünktlich erschienen wir zur Begrüßung des Komitees und der Gasteltern in Llandrindod Wells. Nach gemeinsamen Kaffee und Kuchen verbrachten wir den ersten Abend bei den Gasteltern.
Eine Stadtbesichtigung, Fahrt durch das Naturschutzgebiet Elan Valley, Bahnhofsbesuch in Dolau, Besichtigung Powys Castle mit den Gärten, Stadtbesichtigung Llangollen und Aberystwyth mit historischen Zugfahrten standen auf dem Programm der nächsten drei Tage.
Es war also für jeden etwas dabei, so dass sich auch die Jugendlichen nicht langweilten.
Da wir Platz im Bus hatten, konnten unsere walisischen Freunde zu den Ausflügen mitkommen.
Den letzten Abend verbrachten wir gemeinsam auf Einladung des Komitees. Bei Musik und gutem Essen mussten wir Abschied nehmen von alten und neuen Freunden.
Die Rückfahrt am nächsten Morgen war sehr früh, da wir noch nach Beachy Head zu den Kalksteinklippen wollten.
In Maidstone übernachteten wir dann noch, bevor wir morgens durch den Eurotunnel unsere Heimreise antraten.
Müde und mit vielen neuen Eindrücken kamen wir abends in Bad Rappenau an.

Gut gelaunt bei

 

 

Impressionen vom Stadtfest in Contrexéville

 


Fête de la bière in Bad Rappenau

Das Oktoberfest in Bad Rappenau steht bei unseren Freunden aus Contrexèville fest im Terminkalender. Sie schwärmen von der fête de la bière und der Musik im Festzelt am Samstag. Eigens hatten sie sich Trachten gekauft um stilecht mitfeiern zu können. Den Freitagabend verbrachten sie entspannt bei ihren Gastgebern. Am Samstag fuhren wir auf ihren Wunsch gemeinsam zur Kürbisausstellung nach Ludwigsburg. Zurück in Bad Rappenau blieb genug Zeit zum Umziehen für eine lange, unterhaltsame Nacht im Zelt mit Schunkeln und Tanzen.
Beim morgendlichen Besuch der Rappsodie genossen die Franzosen dann die Entspannung, bevor wir uns im Zeitwald zum Mittagessen trafen. OB Frei ließ es sich nicht nehmen, die Gäste herzlich zu begrüßen. Schon relativ früh hieß es Abschied von Bad Rappenau zu nehmen mit dem Versprechen im kommenden Jahr wieder zu kommen.
Der Partnerschaftsförderverein möchte sich bei allen Gasteltern herzlich bedanken, die unsere französischen Freunde bei sich aufgenommen haben und ihnen das Gefühl gaben, willkommen zu sein.

Dezember 2018

Adventskaffee 2018

Adventsmarkt bei unserem Mitglied Gärtnerei Waltraud Zenth

Es weihnachtet sehr! Glühweinduft und der heimelige Duft von Tannennadeln lagen in der Luft! Lebkuchen und Zimtkuchen lockten die Besucher an.

Zur Einstimmung auf die Adventszeit lud am Wochenende vom 23. Bis 25 November 2018 unser Mitglied Waltraud in ihre neu erstellten und wunderschön geschmückten Treibhäuser ein. Der Partnerschaftsförderverein beteiligte sich mit dem Verkauf von Glühwein, Kinderpunsch und heißen Würsten zu Gunsten unseres Ferienprogramms, das 2019 in Wales stattfindet. Eifrige Bäckerinnen hatten kleine Kostproben ihrer Kunst vorbereitet und boten sie den Besuchern gegen eine kleine Spende an.

Wir möchten uns sehr herzlich bei allen bedanken, die in teilweise eisiger Kälte ausharrten und sich für die gute Sache zur Verfügung stellten. Insbesondere den Jugendlichen gilt unser herzlicher Dank, die engagiert und ausdauernd am Stand mitarbeiteten.

Adventskaffee des Partnerschaftsfördervereins

„Ho, Ho, Ho“ rief der Nikolaus und viele Mitglieder und Freunde des Partnerschaftsfördervereins folgten gerne der Einladung. Die Vorsitzende Frau Hummel begrüßte die Gäste in dem mit Blumen und Kerzen geschmückten Saal des Wasserschlosses. Außer dem wunderbarem Kuchen, den eifrige Hausfrauen gebacken hatten, wartete noch eine reichhaltig bestückte Tombola auf die Besucher. Der Erlös der Tombola ging an den kleinen Ben, der dank der Spenden wieder eine Delfintherapie in den USA machen kann. Seit dem letzten Jahr hat er motorisch großartige Fortschritte gemacht und wir freuten uns alle, ihn so fröhlich wieder zu sehen. Zum Abschluss des stimmungsvollen Nachmittags konnten wir uns an den Bilder der vergangenen Reise nach Wales erfreuen.